Windows 10 Reparieren

Hey,
ich hab vor kurzem vier Systeme jeweils von Windows 8.1 auf Windows 10 geupdatet. Erstaunlicherweise lief alles sehr gut und ohne Probleme.
Einzig mein Laptop lief nicht soooooo 100% rund. Also hab ich über die Konsole versucht Windows 10 zu reparieren und bin erfolgreich gewesen…

Ich bin wie folgt vorgegangen:

 

Reparatur von Windows 10 mit sfc /scannow

Die Funktion sfc /scannow kann im laufenden Betrieb ausgeführt werden

Im laufenden Betrieb Windows 10 mit sfc /scannow scannen

Win + X drücken Eingabeaufforderung (Administrator) starten

  • sfc /scannow

eingeben und hoffen, dass Windows den Fehler findet und repariert. Hier kann man durchaus den Befehl öfters (z.b. zwei mal) durchlaufen lassen.

WeiterlesenWindows 10 Reparieren

Google Chrome 37 und die unscharfe Schrift

Hey,
gestern Abend gab es ein Update für den Browser von Google. Jetzt ist er in der Version 37 Verfügbar.
Neben diversen schließen von Sicherheitslücken wurde auch die Schriftdarstellung geändert.
Bis jetzt wurde das GDI Schriftrendering eingesetzt und diese entfällt nun und dafür kommt Direct Write zum Einsatz. Direct Write soll den Vorteil haben, dass bei Höheren Auflösungen die Schriftdarstellung glatter ist.

Nunja, obwohl ich mit 1900×1080 ein „relativ“ gute Auflösung habe, wirkte die Schrift bei mir nach dem Update sehr Matschig. Nicht auf jeder Seite, aber bei vielen.

Ashampoo_Snap_2014.08.27_06h49m14s_001_

Sieht nicht wirklich scheeeee aus.

Man kann aber DirectWrite deaktivieren. Wie geht das? Ganz einfach. In die Adressleiste gibt man folgendes ein:
chrome://flags/
und deaktiviert die Schriftartendarstellung.

 

Chrome/Flag

Relativ weit oben befindet sich die Option um DirectWrite zu deaktivieren. Das Feld sollte grau sein. Dann ist DirectWrite noch aktiv. Bei einem klickt auf Aktivieren wird es deaktiviert. Klingt ein wenig verwirrend ist aber leider sei. Das hat Google unschön gelöst. Das sieht dann so aus:

 

Hat man nun DirectWrite deaktiviert, sollte die Schrift wieder wie gewohnt dargestellt werden.Direct Write

Optimale Darstellung

 

Nur mal so als Randbemerkung. Google Chrome gibt es jetzt auch in einer 64bit Version. Diese muss man aber „noch“ manuell herunterladen:
https://www.google.com/chrome/browser/?platform=win64

Ich hoffe, der Beitrag kann dem einen oder anderen ein wenig helfen.

Gruß

Google erkennt sich selbst als Spam

Mensch, so beginnt ein Tag ganz gut.
Ich frag gerade meine E-Mails ab und guck auch mal in den Spamfilter bei GMail und was muss ich da erkennen?
Google erkennt seine eigene Mails als Spam. LOL

googlespam

 

Ich benutze „Google Apps for Business“ für eine Domain von mir und lasse aber auch die E-Mails von dort auf mein normales Postfach weiterleiten. Bei diesem Umleiten wurde die E-Mail als Spam erkannt. Klappt sonst seit gut einem Jahr sehr gut und ist bis jetzt noch nicht vorgekommen. Lustig.

Das beste an der vermeintlichen Spammail ist folgender Hinweiß:

Achtung – Sicherheitsrisiko! Es konnte nicht bestätigt werden, dass diese E-Mail tatsächlich von google.com stammt. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie auf Links klicken sollen oder um personenbezogene Daten gebeten werden. Weitere Informationen

Sachen gibts 🙂

Gruß Hexo

Katholische Kirche verbietet Gebrauch von Antivirenprogrammen

Ich kann nicht mehr…. 🙂

Rom (dpo) – Schluss mit hemmungsloser Herumsurferei! Benedikt XVI. hat die Verwendung von Antivirenprogrammen als unzulässigen Eingriff in die Schöpfung kritisiert. In einer päpstlichen Enzyklika fordert er alle gläubigen Katholiken dazu auf, Firewall, Antivir, Panda Security & Co. von ihren Rechnern zu verbannen.

In dem Rundschreiben erklärt das Oberhaupt der katholischen Kirche: „Antivirenprogramme führen dazu, dass Computernutzer Datentransfers und das Surfen im Internet nicht mehr als göttliches Geschenk erfahren, sondern als selbstverständlich hinnehmen. So verkommt dieser heilige Akt zu einem belanglosen Freizeitvergnügen.“

Quelle: http://www.der-postillon.com/2011/07/katholische-kirche-verbietet-gebrauch.html

Playstation 3 und der Updatewahn

Wie war das noch früher-> Man kaufte eine Spielekonsole, schloss sie an einem Fernseher an, legte ein Spiel ein und konnte direkt losspielen.
Wir haben uns jetzt ne PS3 zugelegt….. und wie läuft das heute ab?

Spielekonsole anschließen, Netzwerkkennung eingeben, Updates für das System ziehen. Anschließend Spiel rein (im aktuellen Fall ging es um Gran Turismo 5), freuen das man endlich seine PS3 einweihen kann. Und das Ergebnis war: Es mussten erst ca. 2.3 GB!!! an Updates gezogen werden. Bei DSL 2000 ist das nicht sooo lustig. Nach ca. 3 Stunden Updates laden, freute ich mich erneut, dass ich meine erste Runde auf meine eigenen PS3 spielen kann. Es kam noch ein Hinweisfenster, ob man das Spiel nicht teils auf die Festplatte kopieren möchte, um die Ladezeit im Spiel zu reduzieren. Da da ich mir: JUHU, klar man, leg los.
Ups, die Aktion dauerte nochmals ca. 50min.

Wie dem auch sei, konnte ich endlich nach 4 Stunden die erste Runde spielen. Schöne neue Welt (die Grafik und der Sound einer PS3 ist aber schon klasse 🙂 )

Gruß Hexo