Wer wird Millionaer

Gestern Abend hab ich mal wieder seit langem eine Folge der Serie „Wer wird Millionaer“ gesehen…

Seit wann hat der G.Jauch ne Brille? Seit wann gibt es einen neuen Joker? Ok, wenn ich das System richtig begriffen habe, kann man am Anfang wählen ob man auf Risiko spielen will (also im Prinzip läuft dann alles so ab wie die letzten Jahre) oder man waehlt den zweiten Weg mit dem neuen Joker. Dafuer hat man dann keine Chance, wenn man bei z.b. 32.000€uro die Antwort nicht weiss, kommt man nicht zurueck auf 16.000€uro sondern auf 500€uro…..

Ich bin immer fuer neue Sachen offen… aber irgendwie halt ich das fuer sinnlose Spielerei…. Abwechslung kommt dadruch nicht rein und es wird auch nicht spannender. Einzig das Publikum wird mehr in Spielgeschehen eingebunden, da der neu Joker ein „Ich frag jemanden aus dem Publikum“ ist…. Meine Meinung..

Desktop Anzeige Icon weg

Man glaubt es nicht.

Gestern war plötzlich ein Icon  aus meinem Schnellstart weg. Keinen Plan warum das verschwunden ist. Es war ausgerechnet noch eins, welches ich sehr oft nutze. Desktop Anzeigen!

Also hab ich mal ein wenig rumgesucht und ausprobiert und die Lösung gefunden:

Man geht in seinem Arbeitsplatz oder Explorer zu dem Ordner:

C:\Dokumente und Einstellungen\XXX\Anwendungsdaten\Microsoft\Internet
Explorer\Quick Launch 

Das XXX ist Dein Benutzername. Dort klickt man mit der rechten Maustaste auf einen freien Platz und wählt im Kontextfenster: „Neu->Textdatei erstellen“ aus.

In diese Textdatei schreibe man

[Shell]
Command=2
IconFile=explorer.exe,3
[Taskbar]
Command=ToggleDesktop

und speichert die Textdatei und schliest diese. Anschließend bennent man einfach die Datei in Desktop anzeigen.scf um. Dann sollte in der Schnellstartleiste das Symbol wieder zu sehen sein. Färtig ^^

Sichere Passwörter

Also man kennt das ja…. man braucht für jeden Dienst auf dem PC ein Passwort. Theoretisch die Windowsanmeldung, Internetzugang, beim E-Maildienst, Anmeldungen für Sonderdienste wie z.b. Newsletter, Anmeldungen bei Diskussionsforum usw.

Der Mensch ist faul sich viel zu merken. Deswegen nutzen die meisten PC-User nur ein Passwort und dann noch eins, welches man sich leicht merken kann. Das ist aber leider falsch. Wenn man sich sicher im Internet bewegen oder sicher am PC Arbeiten will, muss man auch sichere Passwörter verwenden. Doch davor schrecken die meisten zurück.

Ein sicheres Passwort besteht aus möglich vielen Buchstaben, groß-klein Schreibweisen, Ziffern und Sonderzeichen. Am besten ergeben die Wörter absolut keinen Sinn. Das ist immer am besten (aber am schwierigsten zu merken).

Ein sicheres Passwort sieht z.b so aus:

_#H@o3NdA#_

Jetzt denkste Dir wahrscheinlich: Hallo… Das kann sich doch kein Arsch merken.
Es gibt einen Trick um sich solche Passwörter zu merken:
Man erstellt sich eine persönliche Passwortregel!
Eine Regel wäre es z.b. am Anfang und am Ende eines Passwortes einen Unterstrich hinzuzufügen.
Nehmen wir mal als Beispielpasswort: aufpassen. Dieses Passwort wäre so relativ leicht zu knacken. Innerhalb weniger Sekunden.

Nach unserer ersten Regel würde das Passwort jetzt wie folgt aussehen:
_aufpassen_

Schon ein wenig sicherer. Erweitern wir die Regel noch ein wenig:
Nach den Unterstrichen bzw. vor dem Unterstrich kommt immer noch eine Raute hinzu:
_#aufpassen#_

Wenn man sich jetzt noch dran gewöhnt, die Buchstaben abwechseln groß und klein zu schreiben um mit nem großen Buchstaben anfängt, würde das Passwort so aussehen:

_#AuFpAsSeN#_

Wenn man jetzt noch als Zusatzregel folgendes macht:
-> Nach dem ersten Buchstaben kommt ein @ und nach dem zweiten Buchstaben kommt eine Zahl z.b. 3 hat man ein kleines Regelwerk um aus jedem Beliebigen Wort ein sicheres Passwort zu machen. Man muss sich nur noch diese Regel merken und dann eine Handvoll gebräuchliche Worte.

Das Passwort würde jetzt wie folgt aussehen:
_#A@u3FpAsSeN#_

Die Beispielregel noch mal zusammengefasst:

1. Am Anfang und Ende jeweils einen _
2. Vor bzw. Nach den Unterstrichen ein #
3. 1. Buchstabe groß, danach abwechselnd, große und klein Buchstaben
4. Nach dem ersten Buchstaben ein @ Zeichen
5. Nach dem zweiten Buchstaben eine Zahl.

Fertig. Das Schema hat man realtiv leicht und schnell auswendig gelernt.

Die Regel ist nur als Beispiel. Es gibt unendlich viele Kombimöglichkeiten wie man sein persönliches Regelwerk aufbaut.

Hihi. _#H@o3NdA#_ ergibt plötzlich doch einen Sinn: Honda ^^

Transformers

Von der ersten Sekunde an ist der Film extrem Actionreich und spannend! Das beste: Ich hab zwischen den wirklich sehr vielen Actionszenen noch einige Lachanfälle bekommen. Super genial. Die Spruche waren der Hammer.  Technisch gesehen, war der Film erste Sahne. Da gabs nix zu meckern und ich wurde ganz schön beeindruckt. Die transformationsszenen waren top. Michael Bay hat sich wirklich sehr stark an den alten Serien und an der Geschichte der Transformers orientiert, was natürlich viele Fans freuen wird.

Ich kann über den Film echt nicht meckern. Die Musik war klasse (war ja fast klar bei Steve Jablonsky). Muss mir unbedingt den Soundtrack kaufen.

Achso, wer hat denn überhaupt alles mitgespielt?:
Shia LaBeouf: Sam „Spike“ Witwicky, Megan Fox: Mikaela Banes, Josh Duhamel: USAF Captain William Lennox, Rachael Taylor: Maggie Madsen,  Tyrese Gibson: USAF Master Sergeant Robert Epps, Jon Voight: Verteidigungsminister John Keller, Anthony Anderson: Glen Whitman, John Turturro: Agent Simmons, Bernie Mac: Bobby Bolivia, Peter Cullen: Optimus Prime, Hugo Weaving: Megatron, Mark Ryan: Bumblebee.

Wer also auf lustigen, actionreichen Kinospaß steht, der darf Transformers nicht verpassen. Das Geld für die 144min Kino ist gut angelegt.
Für mich ist der Film ne 1- Wert (oder 9 von 10 Punkte). Warum nur  ne 1-?  Ich fand die Werbung im Film ein wenig zu eindeutig und plump. Hauptsponsoren des Film sind die Amerikanische Automobilindustrie und eine Computerfirma mit dem Apfel im Logo ^^…

Greetz Hexo

Simpsons – Der Film

Wir waren letztens im Kino und haben uns „Simpsons – Der Film“ angeschaut.
Vom Titel her lässt Itchy und Scratchy grüßen ^^.
Bei einer Folge darf Bart den Film „Itchy-und-Scratchy – Der Film“ nicht schauen. Ok. Gehört nicht zum Thema. Weiter im Filmbericht.

Der Film:
Worum ging es in dem Film? Ganz kurz erläutert:
Die Stadt Springfield versinkt im Dreck und ist mitan die Dreckigste Stadt der USA. Der Lake Springfield ist so was von Verseucht und soll in Zukunft wieder sauber werden. Die ganze Bevölkerung darf nichts mehr in den See werfen, damit sich die Umwelt wieder erholen kann. Alle halten sich dran, bis auf Homer, der den Unrat seines „Spiderschweins“ einfach in den See kippt. Anschließend springt ein Eichhörnchen in den See und mutiert zum Monster mit X-Augen. Die Umweltbehörde EPA reagiert daraufhin und wirft eine Glaskuppel über Springfield und sperrt sie so ein. Die Bevölkerung will den schuldigen an der Misere hängen. Die Simpsons können aber fliehen, verlassen die Kuppel und fangen ein neues Leben in Alaska an. Die Simpsons, mit Ausnahme von Homer, wollen aber wieder zurück und die Stadt befreien, auch ohne Homer. Doch Homer entscheidet sich seiner Familie zu folgen und will die Stadt auch retten (als Liebesbeweis Marge gegenüber).

Filmkritik:
Der Film ist an sich nicht schlecht. Ich wurde sogar überrascht, dass doch noch so viele gute Gags vertreten sind. Die Story ist relativ schwach. Das wäre ein Szenario, welches normalerweise in einer einzigen Simpsonsfolge behandelt würde. Mit ein wenig Geschick, haben es die Autoren geschafft, aus einer Serienfolge mit knapp 22 min einen Film mit knapp 85 min. zu schreiben. Hört sich zwar hart an, aber die Story war echt schlecht für einen Film. Irgendwie kam mir das so vor, als würde der Film nur aus Gags zusammengesetzt, welche in den letzten 18 Jahren nicht unterbracht werden konnten.
Um die Gags wurde versucht eine Geschichte zu erzählen.
Die Schlechte Story wird aber von wirklich sehr vielen erstklassischen Gags wettgemacht. Die Filmmusik ist von Hans Zimmer und wie immer auf sehr hohem Niveau. Klasse. Der Hans der kanns 😉
Uih, was mich gewundert hat: Es wurde gar nicht gesungen. Das war bei der Serie früher gang und gebe.

Noch mal so ne Randnotiz:
Simpsons Fan bin ich seit glaub ich seit 1991. Hab alle Folgen x-mal gesehen und sammele auch super viel Simpsons Kram. Kenn mich also doch schon ein wenig mit der ganzen gelben Sache aus. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich die letzten Staffeln nicht mehr so wirklich verfolge weil das Niveau der Serie hat sich geändert. Simpsons war bekannt für ihren „schwarzen Humor“ und Ihre kritischen Folgen. Allerdings ist dieser Charme für mich ein wenig verflogen. Die Brutalität in der Serie hat immer mehr zugenommen und auch das optische Erscheinungsbild hat sich geändert. Auch dort hat der Computer Einzug erhalten. Leider. Das passt meiner Meinung nicht so wirklich. Man merkt das Matt Groening die Serie verlassen hat. Dann hab ich, leider, absolute Probleme mit der Syncronstimme von Marge. Die Stimmt geht ja gar nicht.

Fazit:
Der Film ist nicht soooo schlecht. Die Gags sind klasse, die Story… Geschmacksache (meiner nicht). Für einen Simpsonsfan ein muss, für alle anderen: Man kann ihn sich ruhig anschauen.

Ergebnis:

Punkte 6 / 10

Gruß Hexo