Idiocracy

Oh man.
Letzens hab ich auf Premiere Idiocracy gesehen. Worum geht es dort? Hier mal kurz die Handlung:

Zu Beginn des Films wird unsere heutige Gesellschaft persifliert und gegenwärtige Entwicklungen beschrieben. Wie in Deutschland vor einigen Jahren wird auch hier der Missstand thematisiert, dass Akademiker keinen Drang verspüren, Kinder in die Welt zu setzen. Der Film illustriert dies an einem (zunächst) jungen Akademiker-Ehepaar, das über ca. 15 Jahre hinweg immer wieder neue Argumente dafür anführt, zunächst ohne Kinder weiterleben zu wollen, bis es für beide irgendwann zu spät geworden ist. Kontrastiert wird dieses Bild durch eine sich rasant vermehrende Unterschicht.

Eine Sondereinheit der US Army plant zeitgleich die Operation „Winterschlaf“. Es soll überprüft werden, ob Menschen über einen längeren Zeitpunkt in einen gefriergetrockneten Zustand versetzt und nach einem Jahr wiederbelebt werden können. Als Versuchspersonen wählt der verantwortliche Leiter den Armee-Bibliothekar Joe Bauer, den „durchschnittlichsten Durchschnittsamerikaner“ und die Prostituierte Rita. Beide wurden ausgewählt, da sie ohne Angehörige leben und von niemandem vermisst würden.

Quelle mehr zum Inhalt lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Idiocracy

Trailer: [youtube L0yQunhOaU0]
http://de.youtube.com/watch?v=L0yQunhOaU0

Alter ist der Film heftig. Nicht nur, dass die Schauspielerichen Leistung schlecht waren und die Story war auch nicht besser, aber um so erschrenkender. Ich hab plötzlich das Gefühl gehabt, dass es in Zukunft wirklich so aussehen könnte. Die Menschen verdummen immer mehr und ein Ende der Verdummung ist noch nicht in Sicht.
Sind die Kriege unser Ende oder eher doch unsere eigene Unfähigkeit Wissen als Macht und als Notwendigkeit anzusehen?
Hab so die Befüchtung, dass es die Menschliche Unfähigkeit sein wird….

[ad#blog]

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere