Honda – The End of Power of Dreams

Honda… Was soll man da sagen. The Power of Dreams wurde doch zum Nightmare. Mein Civic war ein wirklich schönes Auto, allerdings hab ich das Vertrauen in Honda und in die Werkstatt verloren.

Mal so eine kleine Leidensgeschichte:

1. Schon beim ersten fahren nach dem Kauf machen die Stoßdämpfe ein klopfendes Geräusch, hab mir aber nix bei gedacht.

2. Der Wagen zog einseitig. Mein Verdacht: Spur nicht ok.

3. Der Kofferraum schloss von vorn herein schlecht.

Fängt ja schon gut an. Hab das bei der ersten Inspektion (nach 3000km!) justieren oder kontrollieren gelassen. Nach ein paar hundert Kilometer wieder die selben Symptome. Zusätzlich merke ich ein Ruckeln im Lenkrad. Hab das auf meine Kosten von meinem Reifenhändler des Vertrauens korrigieren lassen. Die Räder hatten eine Unwucht. Den Rest hab ich erstmal so gelassen.

Dann kamen die ersten langen Autobahnfahren. Dabei merkte ich, dass bei Hohen Geschwindigkeiten das Auto relativ unruhig liegt. Wenn ich in Kurven bremsten musste, brach das Auto fast aus. Ich hatte also immer ein muliges Gefühl wenn ich schnell gefahren bin.

Egal, dachte ich mir. Da muss ich durch. Daran kann man sich gewöhnen. Als ich dann mein Auto 1 Jahr hatte, fing es. Die Probleme wurden mehr. Wir fuhren 5 Tage in den Urlaub (ohne Auto) und nachdem Urlaub sprang der Honda nicht mehr an. Diagnose: Batterie leer. Ok, ADAC gefunden und weiter geht’s. Sicherheitshalber bin ich mal in die Werkstatt gefahren. Die erste Vermutung von denen war, dass ich das Licht oder so angelassen hätte. Das war aber definitiv nicht so. Ein Lösung fanden die nicht. Ich musste aber insg. Noch zwei weitere mal den ADAC rufen. Jedesmal, wenn der Wagen ein paar Tage stand (3-7 Tage), war die Batterie leer. Erst nachdem ich meine Werkstatt überredet hatte, machten die eine Langzeitkontrolle. Es war im Endeffekt ein Softwarebug im Steuergerät. Nach einem Update war das Problem weg.

Aber immer wieder das komische Fahrwerk. Es wurd und wurd nicht besser. Dazu kann man aber in meinem anderen Blogeintrag mehr lesen:

LINK.

Aber als Zusatz muss ich noch sagen, dass die Spur zwischendurch mal so um 10mm verstellt war. OHNE FREMDEINWIRKUNG. Dann verlohr ich nachdem die Spur eingestellt war, links hinten einen Bremsbelag… Für mich wars das. Ich beschwerte mich direkt bei Honda. Es kamen von Honda direkt ein Mitarbeiter, der meinen Civic unter die Lupe nahm. Laut seinem Bericht war nichts festzustellen. Mein vertrauen zum Auto war aber weg.

ERGO: Weg damit. So kann es nicht weitergehen. Ich hab mich dann Spontan für einen BMW entschieden. Jetzt hab ich wieder „Freude am Fahren“ !

Die Unterhaltungskosten bei BMW sind lustiger weise auch günstiger.

[ad#blog]

Ein Gedanke zu „Honda – The End of Power of Dreams“

Schreibe einen Kommentar